Projekt Kita Schillerstrasse

Die Kita Schillerstraße gärtnert... in einem 10-Meter-Hochbeet

Nach einem Besuch auf dem Schulacker der GS Mülheim im Jahr 2016 beschlossen Anne Steines und Kirsten Zimmer von der Kita Schillerstraße, gemeinsam mit ihren Kindern, ebenfalls ein Gartenprojekt zu realisieren. Leiterin Judith Pfeiffer-Stein sowie der Förderverein der Kita unterstützten das Vorhaben der beiden Erzieherinnen. Aus Platzgründen einigte man sich schnell auf ein Hochbeet. Doch dieses soll auch Ertrag bringen. Denn im "Haus der Forscher" in Urmitz-Bahnhof spielen und toben über 70 Kinder. Die Kita gärtnert nun seit 2018 in Eigenregie.

 

Das Hochbeet der Kita SchillerstraßeDas erste Gemüse im Hochbeet
In der ersten Juniwoche 2017 fanden Kohlrabi, Tomaten, Paprika, Kresse, Radieschen, Rote Bete und eine von den Gartenzwergen der Kita Schillerstraße selbst vorgezogene Zucchini ihren Platz im 10-Meter-Hochbeet. Hilfe hatte die Kita dabei keine nötig. Da die Erzieherinnen das Qualifizierungs-Programm „Kinder-Gärtner“ von Nutz Garten Natürlich durchlaufen hatten und so das nötige Wissen rund ums Nutzgärtnern erlangten, konnten sie die Pflanzungen schon im ersten Jahr ohne weitere Unterstützung umsetzen. Auch in der Schillerstraße dient das selbst angebaute Gemüse der „Selbstversorgung“. Dabei wird die Ernte entweder in der eigenen Kita-Küche verarbeitet, oder es landet als Rohkost direkt auf den Tellern der Kinder. Waschen, schneiden, schälen: Auch bei diesen Tätigkeiten beziehen die Erzieherinnen ihre Kinder mit ein. So konnten sie den Weg des Gemüses vom Samen in den Magen „live“ mitverfolgen. So etwas nennt man ganzheitlich. Bitte weiter so!
 

Das Hochbeet der Kita SchillerstraßeEin 10-Meter-Hochbeet für die "Forscher"
Damit das Gartenprojekt genug Ertrag für alle Kinder bringt, entschloss sich Nutz Garten Natürlich für ein zehn Meter langes Hochbeet. Wie das Leben manchmal so spielt, stießen wir auf einen syrischen Flüchtling, der zufällig Tischler von Beruf ist und einen Praktikumsplatz suchte (mehr dazu hier). Schnell waren wir uns einig. Die einzige Frage: Wo bauen wir das Hochbeet? Die Firma HolzArt Matousek aus Weißenthurm war die Antwort! Selbst stark im kreativen Möbelbau verwurzelt, waren HolzArt von dem Projekt Hochbeet begeistert und stellten uns ohne langes Überlegen einen Arbeits-Platz und Maschinen zu Verfügung. Die Firma übernahm sogar den Transport. Dafür ein ganz dickes Dankeschön!

So wurde nach knapp zweiwöchiger Bauzeit (inklusive Ölen) das Hochbeet an die Kita Schillerstraße ausgeliefert. Es besteht aus zwei Modulen von vier Metern Länge und einem zwei Meter langen Modul (90 cm breit, 60 cm hoch, aus sibirischer Lärche). Alle drei Module wurden vor Ort zusammengesetzt. Nun befüllen Nutz Garten Natürlich und die "Gartenzwerge" der Kita das Beet schichtweise mit unterschiedlichen Materialien. Das gewährleistet einen Nährstoffgehalt über viele Jahre hinweg. Da die Gemüsewünsche der Kinder fast ausnahmslos Pflanzen sind, die nicht vor der „Kalten Sophie“, der letzten der Eisheiligen, ausgepflanzt werden sollten, wird die erste Pflanzung Ende Mai stattfinden.

Nutz Garten Nachgedacht

Gedanken von René Hofmann

"Als ich anfing zu gärtnern, hörte ich auf zu arbeiten."

"Wir werden nicht artgerecht gehalten."

 

Adresse

Nutz Garten Natürlich
René Hofmann
Burgstraße 5
56218 Mülheim-Kärlich
Telefon: 02630 9673980
Mobil: 0178 3624378
nutzgartennatuerlich@web.de