Projekt Grundschule Mülheim

Der Schulgarten der GS Mülheim geht ins dritte Jahr...

Seit Februar 2016 hat die Grundschule Mülheim einen eigenen Schulgarten. Dort lernen die Kinder in Zusammenarbeit mit der GemüseAckerdemie und Nutz Garten Natürlich eine Menge über Anbau und Ernte von Obst und Gemüse. Im vergangenen Jahr ackerten rund 55 Kinder der 2. und 3. Klasse mit. In 2018 werden sich etwa 55 Grundschüler über einen kunterbunten Bauerngarten freuen - sofern die Natur uns gewogen ist.

Im Februar 2017 hat die GS Mülheim in einer Lehrerkonferenz beschlossen, das Programm der GemüseAckerdemie fest in ihrem Lehrplan zu integrieren. Es ist beschlossene Sache, dass alle Schüler des 2. Schuljahres automatisch an diesem Programm teilnehmen, theoretisch und praktisch. Wie es vorangeht, schildern wir auf dieser Seite. Bilder von den Aktivitäten im Schulgarten findest du auch in den Bildergalerien ("AckerBilder GS Mülheim").

 


Gemeinsames Kochen in der Schulmensa Oktober 2017Vom Acker auf den Teller: Die Ernte-Party 2017
Das Ackerjahr 2017 klingt langsam aus. Ende Oktober waren Mangold, Pastinaken, Spinat und Kürbis die letzten verbliebenen Gemüsesorten im Schulgarten. Und sie wurden nicht einfach nur geerntet und dann verteilt. Diesmal landete das Gemüse direkt auf dem Teller - als superleckeres, vegetarisches Essen. Zubereitet von 55 Kindern aus den 3. Klassen und Sandra Niebergall, Inhaberin des Restaurants SoulFood Koblenz.

Nach der Ernte am Vormittag schälten und schnibbelten die Kinder fleißig in der Schulmensa. So war alles vorbereitet, und Sandra und ihre Helferin Sabine konnten am Nachmittag sofort beginnen zu kochen. Die beiden Köchinnen verstanden es blendend, ausnahmslos alle Kinder mit einzubeziehen und für das Kochen zu begeistern. Fünf Gerichte hatten sich die Kinder aus Sandras Rezeptbuch ausgesucht: Kürbissuppe mit Kürbisbrot, Pastinaken-Pommes mit Kürbisketchup, Kürbis-Mangold-Spinat-Pizza und Schoko-Kürbis-Muffins. Alles war Augenschaus und Gaumenfreude zugleich!

Anfang November trafen sich noch einmal alle Kinder und Lehrer, die in diesem Jahr beim Gartenprojekt der Kirschblütenschule dabei waren, um sich vom Schulacker zu verabschieden. Der Acker selbst geht nun in seine verdiente Winterruhe. Nächstes Jahr wird er wieder Kinder für die Natur und gesunde Nahrung begeistern.

 

 

Eine Sonnenblume auf dem Acker der GS MülheimGroßartige Ernte im Ackerjahr 2017
Der Schulgarten hat die Kinder auch in diesem Jahr reichlich beschenkt. Etwa 55 Kilo Kartoffeln, 15 Kilo Gurken, 17 Kilo Rote Bete und eine Schwemme an Mangold. Dazu noch gelbe und rote Tomaten und eine Unmenge von Zucchini. Die bis jetzt schwerste schaffte es auf sieben Kilogramm. Auch lernten die Kinder, dass Buschbohnen ernten eine sehr meditative oder, wie sie es nannten, „langweilige“ Tätigkeit sein kann. Die Kürbispflanzen haben schon jetzt den ganzen hinteren Teil des Gartens mit ihren Ranken und Blättern überwuchert. Und die selbst vorgezogenen Sonnenblumen der Kinder haben gigantische Ausmaße.

Außerdem erwartet uns im Oktober eine Premiere: Nach den Herbstferien werden die Schüler Kürbis, Pastinaken und Co. nicht nur ernten, sondern auch gemeinsam kochen und essen. Wie das mit 55 Kindern geklappt hat, erzählen wir euch im November.

 

 

Verkaufsstand der GS Mülheim bei Rewe AzhariAktive Vermarktung vor der Filiale
Auch in den Sommerferien wurde am Dienstagvormittag geackert. Die Anzahl der teilnehmenden Kinder und Eltern an jedem der sechs Erntetage war allerdings sehr überschaubar.

Bei der Vermarktung des Gemüses gab es eine spannende Neuentwicklung: Unser Kooperationspartner REWE Azhari bot uns wie bereits im vergangenen Jahr eine Verkaufsfläche in seinem Markt an. Nur diesmal nicht im „stillen“ Verkauf, sondern als kleinen Stand direkt vor dem Eingang der Filiale (mehr zur Vermarktung lest ihr hier). Das war nicht nur sehr förderlich für den Absatz des frischen Gemüses. Die Kinder kamen auch mit vielen Menschen ins Gespräch und erhielten reichlich Lob für ihren Einsatz auf dem Acker.

 

 

Schulgarten der GS Mülheim im Sommer 2017Sommer 2017: Der Garten steht in voller Pracht
In der ersten Junihälfte wurden von den Kindern Mais, Gurken, Kürbis, Zucchini und Tomaten ausgepflanzt. Ausgesät wurden Buschbohnen und, auch für Nutz Garten Natürlich eine Premiere, Kichererbsen und Sojabohnen. Bei Letzteren sind auch wir sehr gespannt, ob's und wie's klappt. Die Kohlrabi-Ernte fällt - genau wie im vergangenen Jahr - buchstäblich ins Wasser. Auf Grund von zu viel Regen und zu wenig Sonne platzten die Knollen schon sehr früh auf und wurden dadurch für uns unverwertbar.

Die Früh- und Spätkartoffeln stehen dafür sehr gut. Sie wurden insgesamt zweimal angehäufelt, um den Ertrag noch ein wenig zu erhöhen. Leider fällt die Ernte der Frühkartoffeln genau in die Sommerferien. Wir hoffen trotzdem auf eine rege Teilnahme.
 

 

Der Start ins Gartenjahr 2017
Pflanzaktion der GS Mülheim im April 2017Am Samstag, 01. April, eröffneten wir die Ackersaison 2017 mit einem Lehrer-Eltern-Kind-Tag. Der Acker wurde für die nächste Pflanzperiode fit gemacht. Damit auch die Eltern einen engeren Bezug zum Gartenprojekt der GS Mülheim bekommen, ist es schon bereits jetzt Usus, in einer gemeinsamen Aktion in die Saison zu starten. Dieses Angebot wurde in diesem Jahr von über 30 engagierten Eltern und ihren Kindern wahrgenommen. Herzlichen Dank für diese Resonanz!

Am folgenden Dienstag ging es auch gleich mit den ersten Pflanzungen los. Die Schüler legten Frühkartoffeln aus, säten Pastinaken, Möhren und Radis und steckten Knoblauch, Zwiebeln und Schalotten. Direkt nach den Osterferien ging es mit den Jungpflanzen weiter. Gepflanzt wurden Kopf- und Pflücksalate, Rote Bete, Palmkohl, Sellerie, Kohlrabi, Mangold und Frühlingszwiebeln. Auch wurden noch Spätkartoffeln ausgelegt.

Trotz der zeitweise sehr kühlen Winde hielten die Kinder tapfer durch und brachten insgesamt 304 Jungpflanzen und 10 Kilo Mutterkartoffeln „unter die Erde“. Respekt, Kids! Entschädigt wurden sie mit dem Anblick der ersten Zwiebeln, die den Boden durchstoßen haben, und der Radieschen, die bereits in stattlicher Größe auf dem Feld stehen. Weiter geht’s nach den Eisheiligen.
 

 

Der Garten Ende Oktober 2016Der Acker geht in den Winter
Ende Oktober 2016 haben wir die Beete abgeräumt, gefräst und eingeebnet. Zur winterlichen Gründüngung wurden anschließend Ölrettich und Winterwicke eingesät. Die Wicke ist ein Stickstoffsammler, der Ölrettich sorgt für die sogenannte Biofumigation, die Reduktion schädlicher Nematoden und Pilze im Boden (mehr zum Thema Gründüngung findest du hier).

Der bei den Abräumarbeiten angefallene Grünschnitt wurde von den Kindern „zerkleinert“ und als Mulch auf genau den Beeten verteilt, in denen nächstes Jahr die Starkzehrer wie Zucchini, Kürbis und Tomate wachsen werden. Genau wie die Gründüngung sorgt das Mulchen für Nährstoffe im Boden. Gleichzeitig schützt der Mulch den Boden vor Erosion.

Beete und Wege bleiben in ihren jetzigen Form für das nächste Gartenjahr erhalten – und darüber hinaus. Denn wir bewirtschaften den Schulgarten nach einer 12-jährigen Fruchtfolge. Das heißt, dass erst 2028 die Gemüsearten wieder genau so stehen werden, wie sie es dieses Jahr taten. Wir von Nutz Garten Natürlich freuen uns auf die Zeit dazwischen!
 

 

Die Ernte-Party
Nach und nach verabschiedeten sich Tomaten, Zucchini, Bohnen und Co. aus dem Garten. Im Oktober standen noch einige Kohlsorten, Pastinaken, Spätkartoffeln und ganz weit vorne die mächtigen Riesenkürbisse tapfer auf ihren Feldern.

Doch dann gab die GS Mülheim die von den Kids langersehnte Ernte-Party, was den „Untergang“ der restlichen Gemüsesorten bedeutete. Besonders die Kürbisernte brachte neben Spaß vor allem Respekt für die Leistung der Natur und Bewunderung mit sich.

Bewundert wurde die unglaubliche Größe und Anzahl der Kürbisse (19 Stück). Gerade die schon „großen“ Jungs aus den Ackerklassen bestaunten das Gewicht: Der schwerste Kürbis wog 32 Kilogramm!

 

Der Garten im August 2016Sommerferien - aber nicht auf dem Acker
Ferien hin oder her - an jedem Donnerstagvormittag kamen Kinder, Lehrer und Eltern auf den Schulacker, um ihn zu pflegen und natürlich das leckere und mittlerweile sehr zahlreiche Gemüse zu ernten. Zucchini, Kürbis, Stangen- und Buschbohnen, Gurken, Möhren, Rote Bete, Tomaten und reichlich Mangold fanden so auch den August hindurch ihre Abnehmer. Eine Erkenntnis: Einmal die Woche ackern reichte zwar für die Pflege des Gartens völlig aus, aber nicht um die Ernte komplett zu verteilen.
Die geniale Lösung in Mülheim: Das (über-)produzierte Gemüse wurde im REWE Markt Parviz Azahri in Mülheim-Kärlich als lokales Gemüse gegen Spende angeboten. Genial vor allem, da sich der Garten direkt hinter dem Gebäude des REWE-Marktes befindet. Noch lokaler und die Kinder müssten das Gemüse IM Markt anbauen! Am Ende kamen durch diese Art der Vermarktung fast 200 Euro Spenden für die Schulkasse zusammen. Danke REWE Parviz Azahri!

 

Aktualisierung 30. Mai 2016:
Den ganzen April und Mai hindurch haben wir in zwei Pflanzungen eine ganze Reihe von Gemüsesorten gesät bzw. gepflanzt. Die Kinder säten Möhren, Pastinaken, Radieschen und Rote Bete. Knoblauch, Zuckerschoten sowie rote und weiße Zwiebeln wurden von den Kindern gesteckt, die Früh- und Spätkartoffeln ausgelegt. Es folgten Kohlsorten (Rot- und Weißkohl, Wirsing, Blumenkohl), Sellerie, Porree und Mangold sowie verschiedene Salate und Kohlrabi.
Nach den Eisheiligen waren Busch- und Stangenbohnen, Mais, Fenchel, Tomaten, Zucchini, Gurken und die Kürbisse an der Reihe. Alle wurden als Jungpflanze/Setzlinge von den Kindern ausgepflanzt.
Die Schüler ernteten die Radieschen bereits Mitte Mai und verkauften sie in der Schule an Eltern und Großeltern. Der Gewinn fließt dem Förderverein zu.
Ein kurzer Ausblick auf die nächsten Acker-Wochen: Ab der ersten Juni-Woche kann der Mangold beerntet werden und das den ganzen Sommer hindurch. Auch die Salate werden jetzt nach und nach das Feld räumen. Mitte Juni beginnt dann schon die Ernte der Frühkartoffeln, außerdem können die Tomaten, Zucchini und Gurken ab jetzt fortlaufend beerntet werden. Ende Juli folgen Zwiebeln und Möhren. Der entstehende Platz wird von der dritten Pflanzung des Jahres gefüllt: Endivie, verschiedene Asia-Salate sowie Spinat und Feldsalat.
Wenn die dritte und letzte Pflanzung vorbei ist, werden rund 30 Gemüsesorten durch die Hände der Kinder gegangen sein. Die Bilder der vergangenen Pflanzungen finden Sie in der Bildergalerie „AckerBilder GS Mülheim – pflanzen und ackern“.

 

Der Garten ist fertigAktualisierung 14.04.2016:
Die Natur steht in den Startlöchern - und der Garten der GS Mülheim ebenfalls! Den Februar und März haben wir mit Schippe, Maßband und Hammer verbracht und aus dem Brachland einen nutzbaren Schulacker gemacht. Die einzelnen Schritte können Sie sich in der Bildergalerie "AckerBilder GS Mülheim - die Vorbereitungen" anschauen.
Zunächst haben wir die Fläche in einen Obst- und einen Gemüsegarten unterteilt und Wege angelegt. Im vorderen Bereich soll auf etwa 30 Quadratmetern eine Beerenobst-Allee entstehen. Der Gemüsegarten hat zwei große und ein etwas kleineres Beet mit einer Gesamtfläche von rund 250 Quadratmetern. Hinzu kommen etwa 100 Quadratmeter Wege, Rabatten und Lagerfläche.
Beim anschließenden Zaunbau vor zwei Wochen halfen die Schülerinnen und Schüler tüchtig mit. Der gesamte Schulgarten ist nun mit einem Staketenzaun aus Esskastanie umgeben. Die Beete wurden nochmals unterteilt, damit die Kinder auch ordentlich ackern können. Wir alle freuen uns auf ein lehrreiches Gartenjahr!

 

Obst und GemüseAktualisierung 02.02.2016:
Noch sehen Sie hier einen sprichwörtlichen "Acker". Aus diesem Brachland (vor kurzem gepflügt) werden die Schüler, ihre Lehrer und wir von Nutz Garten Natürlich in den nächsten Monaten einen Schulgarten machen! Das Areal liegt in der Nähe des Mülheimer Bachs am Rande von Mülheim, nur wenige Gehminuten von der Grundschule entfernt. In den nächsten (wärmeren) Tagen wird der Boden noch gefräst, danach beginnen wir mit dem Zaunbau und werden die künftigen Beete einteilen.

Nutz Garten Nachgedacht

Gedanken von René Hofmann

"Als ich anfing zu gärtnern, hörte ich auf zu arbeiten."

"Wir werden nicht artgerecht gehalten."

 

Adresse

Nutz Garten Natürlich
René Hofmann
Burgstraße 5
56218 Mülheim-Kärlich
Telefon: 02630 9673980
Mobil: 0178 3624378
nutzgartennatuerlich@web.de