Nutz Garten Vielfalt... Gemüse ist bunt

Gärtnern mit Flüchtlingen - Integration leichtgemacht

Wir von Nutz Garten Natürlich wollen hier nicht politisch werden. Aber versuchen wir doch einfach mal, das Gute an diesem Zeitenwandel zu benennen und nicht immer nur Angst zu schüren. Menschen, die völlig legitim nach einer besseren und sichereren Zukunft für sich und ihre Kinder suchen, kommen seit vielen Jahren in unser Land. Ja, es sind (zur Zeit) nicht wenige. Aber, liebe Leserin, lieber Leser, bedenke eines: Die Geschichtsbücher werden in einhundert Jahren über diese Zeit der Veränderung und unser Verhalten urteilen. Nicht, dass am Ende wieder die Enkel mit dem ausgestreckten Zeigefinger auf ihre Großmütter und -väter zeigen und sich für viele Jahrzehnte schämen, in unserem (Deutsch-)Land geboren worden zu sein.

Was ist jetzt das Gute daran? Führe dir bitte einfach mal vor Augen, wo diese Menschen herkommen und wie sie dort gelebt haben! Du wirst feststellen, dass einige dieser Menschen zum Großteil vom Ackerbau und der Viehzucht lebten. Und hier liegt ein Gutes: Das Wissen dieser Menschen um den Nahrungsanbau ist immens. Die Klimazonen verschieben sich, das Klima in unseren Breiten wird zunehmend mediterraner. Gerade deshalb könnte (und wird) dieses Wissen für uns in Zukunft von großer Wichtigkeit sein.

Essen, das wissen wir, kann ganze Kulturen verbinden und Grenzen niederreißen. Das liegt an unserer sozialen Struktur. Wir sind Gesellschaftstiere. Wenn gemeinsames Essen verbinden kann, dann kann der Anbau dieses Essens es erst recht.

Nutz Garten Vielfalt

Ein Besipiel, wie wir vom Wissen der Geflüchteten profitieren können:

Im Herbst 2016 trat die Kita Schillerstraße an Nutz Garten Natürlich heran. Der Wunsch: ein Hochbeet auf ihrem Gelände realisieren. Schnell kristallisierte sich heraus, dass es kein klassisches, sondern ein Spezial-Hochbeet werden wird: Zehn Meter lang, knapp einen Mter hoch. Trotz großem Respekt vor solch einem Projekt einigten sich die Kita und Nutz Garten Natürlich darauf, den Plan Wirklichkeit werden zu lassen.

Ibrahim Hamoud Während der Planung des Beetes ergab sich für Nutz Garten Natürlich eine besondere Begegnung. Ibrahim Alhaj Hamoud (35), verheiratet, ein Kind, syrischer Flüchtling aus Damaskus und seit anderthalb Jahren in Deutschland, suchte einem Praktikumsplatz, als wir uns kennenlernten. Als gelernter Schreiner und Tischler suchte er vorrangig eine Tätigkeit in diesem Berufsfeld. Sofort war klar, dass er das Beet bauen wird. Bereits einen Tag nach unserem ersten Treffen zeigte er uns am Computer seinen Entwurf des Beetes, eine beeindruckende 3D-Animation.
 
Mit dieser Animation und seinen sehr guten Deutschkenntnissen in Wort und Schrift konnten wir die Tischlerei HolzArt Matousek davon überzeugen, das Hochbeet in ihrer Werkstatt bauen zu dürfen. HolzArt und sein Team um die Geschäftsführer Jennyfer, Nadine und Markus sind ein junges und kreatives Unternehmen. Ihr Spezialgebiet: Möbelbau, Innenausbau und Innenarchitektur - und was uns besonders gut gefällt, ist ihr Slogan: "AUFwerten statt ABwerten".

Offen für alles und mit dem Bewusstsein für Nachhaltigkeit gab HolzArt Ibrahim die Möglichkeit, sein Pflichtpraktikum zu absolvieren. „Man sah sofort, der ist Schreiner,“ sagte Jennyfer bereits am ersten Arbeitstag." Kurze Einweisung an den Maschinen, danach begann er sofort mit seiner Arbeit.“ Was in der Werkstatt besonders auffiel: dass Ibrahim nicht auffiel. „Manchmal hatte man das Gefühl, er wäre gar nicht hier,“ sagte uns einer der Gesellen. „Die Sorge, er könnte eventuell den Ablauf etwas stören, stellte sich als unbegründet heraus. Er organisierte sich selbst, arbeitete schnell und sauber und das Ergebnis kann sich unserer Meinung nach sehen lassen,“ so Nadine am Tag der Übergabe des Beetes.

Da stimmen wir zu. Abgerundete Kanten, unsichtbare Verschraubung und mit Naturöl gestrichen. Ibrahims Planung bezog gleich von Beginn an die Bedürfnisse der Kinder mit ein. So natürlich auch ihre Sicherheit. Jetzt wird es von den Gartenzwergen der Schillerstraße und Nutz Garten Natürlich noch befüllt und dann hoffentlich Ende Mai auch bepflanzt. Darüber lest ihr aber an anderer Stelle.

Wir von Nutz Garten Natürlich waren von Ibrahim begeistert! Eine sehr hohe Motivation, Fleiß, Selbstorganisation und handwerkliches Können machen Ibrahim zu einem wertvollen Mitarbeiter. Seine sehr angenehme, freundliche und liebenswürdige Art zeichnen ihn als einen wertvollen Menschen aus. Wir würden Ibrahim zu gerne behalten, aber er möchte schreineren und nicht gärtnern. Das können wir natürlich nachvollziehen.

Mittlerweile ist Ibrahim als Schreiner bei HolzArt fest angestellt und bereichert dort die tägliche Arbeit mit seinen kreativen Ideen. Wir wünschen ganz viel Erfolg!

Ibrahim ist ein Paradebeispiel für gelungene Integration, HolzArt Matousek ein Paradebeispiel für gelebte Toleranz.
Nutz Garten Natürlich bedankt sich bei euch allen!

 

Nutz Garten NatürlichMir ist egal, woher Du kommst. Mich interessiert nur,

bist Du ein Nützling oder ein Schädling.

René Hofmann

Nutz Garten Nachgedacht

Gedanken von René Hofmann

"Als ich anfing zu gärtnern, hörte ich auf zu arbeiten."

"Wir werden nicht artgerecht gehalten."

 

Adresse

Nutz Garten Natürlich
René Hofmann
Burgstraße 5
56218 Mülheim-Kärlich
Telefon: 02630 9673980
Mobil: 0178 3624378
info@nutzgarten-natuerlich.de